Gratis Standardlieferung ab € 25

Gratis Standardlieferung ab € 25

Pollenallergie bei Pferden

Posted in : on 13-06-2022

Frühling bedeutet für viele Pferde auch der Start der Weidesaison. Ihr Pferd verbringt mehr Zeit draußen, was nicht für jedes Pferd ein Vergnügen ist. Im Frühjahr fängt alles an zu wachsen und zu blühen. Das bedeutet, dass viele Pollen durch die Luft fliegen. Wie bei Menschen, Hunden und Katzen, können auch Pferde empfindlich auf Pollen reagieren. Wie entsteht Pollenallergie bei Pferden und was sind die Beschwerden und wie können Sie Ihrem Pferd helfen? Lesen Sie hier alles in diesem Blog!

 

Was sind Pollen?

Pollen sorgen für die Bestäubung von Pflanzen und Blumen, damit wieder neue Pflanzen wachsen können. Es wird auch Blütenstaub genannt. Aber das ist dasselbe. Pollen kommen in zwei verschiedenen Sorten vor: leichte, staubige Pollen und schwere, klebrige Pollen. Leichte Pollen werden einfach vom Winde mitgetragen, und die meisten Pollen fallen auf den Boden und erreichen die Pflanze nicht einmal zur Bestäubung. Da so viele Pollen verloren gehen, produzieren die dazugehörigen Pflanzen extra viel Pollen, um die Möglichkeit zur Bestäubung zu erhöhen. Pferde mit einer Pollenallergie sind daher empfindlich auf leichte und staubige Pollen. Schwere Pollen können nicht durch den Wind mit geweht werden, sondern werden durch Insekten übertragen um so andere Pflanzen zu bestäuben.

 

 

 

Pollensaison

Gräser, Blumen, Kräuter und Blumen bilden in den verschiedenen Blütenperioden Blütenstaub * Pollen). Einige Bäume, wie die Erle, Haselnuss und Birke, blühen sehr früh im Jahr. Die ersten Graspollen werden schon im Mai durch den Wind verbreitet. Kräuter können sogar von Anfang Sommer bis in den Herbst blühen. Die Pollensaison besetzt so einen großen Teil des Jahres. Pollen können sich bei trockenem und ruhigen Wetter am besten durch die Luft verbreiten.

Wie entsteht eine Pollenallergie bei Pferden?

Während der Pollensaison schweben viele leichte Pollen durch die Luft. Über die  Schleimhäute der Augen und Nase kommt Ihr Pferd mit den Pollen in Kontakt und der Körper wird hierauf reagieren. Bei einer Pollenallergie, auch als Heuschnupfen bekannt, entsteht eine allergische Reaktion in den Luftwegen nach dem Einatmen von Blütenstaub der in der Luft schwebt. Der Körper sieht den Pollen nämlich als einen Fremdkörper an und das Immunsystem reagiert mit einer Abwehrreaktion. Wenn bei dieser Abwehrreaktion zu viel Histamin freigesetzt wird, verursacht dies Beschwerden wie Juckreiz, Schwellung der Schleimhäute der Luftwege und eine Überproduktion von Feuchtigkeit.

 

 

Wie erkennt man eine Pollenallergie bei Pferden ?

Die Symptome einer Pollenallergie bei Pferden ähneln denen einer Erkältung und sind bei jedem Pferd unterschiedlich. Man kann eine Pollenallergie bei Ihrem Pferd oft an folgendem erkennen:

Kopfschütteln

Nase läuft mit durchsichtigem Nasensekret

Husten oder Niesen

Kurzatmigkeit

Jucken an der Nase

 

Wie helfen Sie Ihrem Pferd bei einer Pollenallergie?

Eine Pollenallergie bei Pferden wird also durch eine allergische Reaktion auf Pollen verursacht. Für Pferde, die empfindlich auf Pollen reagieren, ist es wichtig, dass das Immunsystem in optimaler Kondition ist. Außerdem können Sie mit unten genannten Tipps Ihr Pferde mit einer Pollenallergie extra unterstützen.

 

Fliegenmaske und Nasennetz. Dies hilft Ihrem Pferde um weniger in Kontakt mit umherfliegenden Pollen zu kommen. Außerdem bietet es auch Schutz vor Fliegen und Sonnenlicht.

Unterstützen Sie Ihr Pferd  von Innen mit einem Supplement, um die Entwicklung einer Pollenallergie zu verringern oder die Symptome zu lindern.   HorseFlex hat verschiedene Supplemente um  Juckreiz bei Pferden auf natürliche Weise zu bekämpfen.

Lassen Sie Ihr Pferd so wenig wie möglich in Kontakt mit Pollen/Blütenstaub kommen. In der Nacht und am frühen Morgen sind relativ weniger Pollen.

Bei starken Beschwerden konsultieren Sie immer einen Tierarzt.

MELDE DICH FÜR ANGEBOTE NEWS UND RATSCHLÄGE AN