Gratis Standardlieferung ab € 25

Jetzt shoppen, mit Klarna nachträglich bezahlen

Rhinopheumonitis beim Pferd

Posted in : on 12-03-2021

Während dieser Coronapandemie kommt jetzt auch noch das Rhinovirus (Rhinopheumonitis) aus Spanien nach Deutschland. In Spanien wurde während der CES Valencia Tour ein Ausbruch des Rhinovirus diagnostiziert. Mehrere Pferde sind infiziert oder sind bereits durch das Virus gestorben. In diesem Blog informieren wir Sie über das Virus und wie Sie Ihr Pferd gegen das Rhinovirus schützen können.

 

Was ist Rhinopheumonitis beim Pferd?

Das Rhinovirus ist ein gefährliches Virus bei Pferden, welches durch zwei verschiedene Herpesviren (EHV1 und EHV4) verursacht wird. Beide können die Atemwege des Pferde infizieren und sich vermehren.  EHV-4 kommt vor in der Nase und in der Schleimhaut des Pferdes. EHV-1 vermehrt sich im Blutkreislauf und kann mehrere Probleme im Körper des Pferdes verursachen. Rhinopheumonitis hat drei Erscheinungsformen:

1) Eine Form wie Erkältung. Kommt insbesondere vor bei jungen Pferden und kann Fieber, laufende Nase, Husten und geschwollene Beine verursachen

2) Fehlgeburten bei Pferden. Es kann auch Fehlgeburten bei Pferden verursachen, oder das Fohlen wird sehr schwach mit einem hohen Sterberisiko geboren.

3) Die neurologische Form tritt nur gelegentlich auf und verursacht Symptome des Nervensystems. Dies beginnt normalerweise mit einem schwachen Schweif und das Pferd läuft mühsamer. Es kann auch schwere Lähmung verursachen und kann zum Tod führen.

Die Verbreitung dieses Virus ist dem des COVID-19 Virus ähnlich. Es wird hauptsächlich durch direkten und indirekten Kontakt zwischen Pferde oder durch Menschen, die in Kontakt sind mit mehreren Pferden. Die Übertragung erfolgt auch über:

  • Direkten Kontakt mit Nasenflüssigkeit eines infizierten Pferdes
  • Direkten Kontakt zwischen Pferden: wie z.B. trinken aus denselben Tränketrog oder wenn sie zusammen im Stall verbleiben.
  • Durch die Luft in kleinen geschlossenen Räumen.
  • Von Menschen durch Kleidung, Hände von einem Pferd zum anderen.

 

Wie kann ich Infizierung durch das Rhinovirus bei meinem Pferd verhindern?

Wenn Sie Infizierung mit dem  Rhinovirus verhindern wollen, müssen Sie das Folgende beachten: das Verbessern des Immunsystems des Pferdes, das Verringern von Infizierung und Vakzination. Je mehr Virusteile ein Pferd aufnimmt, desto gröβer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Pferd krank wird.  Wenn ein Pferd einen ausreichenden allgemeinen Widerstand hat, kann es das Virus Ffrnhalten oder kontrollieren.

 

Widerstandskraft verbessern

Wenn die Widerstandskraft des Pferdes schon optimal ist, haben sie bereits den Grundstein gelegt für einen guten Widerstandskraft. Darüber hinaus sind soziale Kontakte, Bewegung, wenig Stress und gutes Futter unerlässlich, um einen optimalen Widerstand zu erzielen. Es gibt verschiedene Supplemente für Pferde, die ihr Pferd unterstützen können wie z.B.:

  • L-Lysin, eine Aminosäure mit virushemmender Wirkung.
  • Hagebutte, eine natürliche Quelle für Vitamin C für eine positive Wirkung auf das Immunsystem.
  • Echinacea Purpurea (der Purpur-Sonnenhut) aktiviert das Immunsystem
  • Katzenkralle hat antibakterielle und antimykotische Eigenschaften.

 

Reduzieren Sie das Ansteckungssrisiko

Bitte beachten Sie die folgenden Punkte, um Ansteckung zu verhindern.

  • Keinen direkten Kontakt mit anderen Pferden.
  • Lassen Sie Ihr Pferd nicht aus einem fremden Eimer trinken, füttern Sie es nicht und teilen Sie es nicht mit einem anderen Pferd.
  • Für ausreichende Belüftung sorgen.
  • Ihr Hände und Kleider gründlich waschen
  • Desinfizieren Sie alle Materialen gut mit einem antiviralen Produkt wie Teebaumöl.

 

Impfen

Es ist möglich, Pferde gegen das Rhinovirus zu impfen. Dies ist jedoch keine Standardpraxis. Die Impfung bietet einen gewissen Schutz, garantiert jedoch nicht, dass die Krankheit nicht auftritt. Die Impfung aller Pferde in einem Stall oder einer Reitschule verringert das Infektionsrisiko.

MELDE DICH FÜR ANGEBOTE
NEWS UND RATSCHLÄGE AN