Gratis Standardlieferung ab € 30

Kunden bewerten uns mit einer 9,5!

3 Tipps für ein guter Übergang von der Weide zum Stall

Posted in : on 07-12-2020

Der Herbst hat angefangen, was bedeutet, dass die Tage kürzer und kälter werden. Das bedeutet, dass Ihr Pferd wieder öfter im Stall steht und dass das Futter Ihres Pferdes anders ist. Da das Gras im Herbst und im Winter weniger Nährstoffe enthält, erhalten Pferde nicht alle Nährstoffe. Gutes Futter ist also wichtig und bei jeder Änderung des Futters muss die Verdauung Ihres Pferdes sich an die neue Situation anpassen. Eine plötzliche Änderung kann den Stoffwechsel beeinflussen und das Risiko auf Koliken und Konstipation erhöhen. Wir geben Ihnen einige Tipps für eine gesunde Umstellung von Weide auf Stall!

Genug Bewegung

Pferde, die im Herbst und im Winter wieder öfter im Stall stehen, können sich weniger bewegen. Bewegung sorgt für eine gute Durchblutung und stimuliert außerdem die Verdauung. Wenn Sie dafür sorgen, dass Ihr Pferd minimal 1 bis 2 Stunden am Tag genug bewegen kann, verringern Sie die Wahrscheinlich auf Stallbeine und eventuelle Konstipation. Den Blutkreislauf können Sie neben der Bewegung auch extra mit z.B.

Klebkraut unterstützen. Wegen der säubernden Wirkung, wirkt dieses geschmackvolle Klebkraut auch “Lymphekraut” genannt. Klebkraut ist ein feines Kraut, um das Lymphsystem zu unterstützen und zu stärken, da es viele Vitamine und Mineralien enthält, die die Abfuhr von Abfallstoffen und Feuchtigkeit fördern. Außerdem unterstützt es einen guten Blutkreislauf und trägt zu einem gesunden und glänzenden Fell bei.

 

Reduzieren Sie rechtzeitig die Stunden auf der Weide

Sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Pferd stufenweise an die Änderung der Stunden auf der Weide und dem dazu gehörenden Futter gewöhnt. Raufutter, wie Grassilage, enthält weniger Feuchtigkeit als Gras, aber enthält viel mehr Ballaststoffe. Um das Futter gut zu verdauen, braucht das Pferd eine andere Enzymproduktion und die Darmflora muss sich anpassen. Sie können Ihrem Pferd dabei helfen, indem Sie z.B. Bierhefe zum dem Futter geben. Bierhefe stimuliert die Darmflora und die Verdauung. . Schauen Sie sich hier die ausführliche Auswahl für die Verdauung an. 

Vermeiden Sie Langeweile

Sobald Pferde wieder zurück im Stall stehen, können sie sich weniger bewegen. Das kann zu Langeweile führen, was wieder für unangenehme Situationen im Stall sorgen kann. Versuchen Sie darum die Futterzeiten in der Box über den Tag zu verteilen, so dass Ihr Pferd nur einige Stunden ohne Fressen im Paddock oder im Stall steht. Außerdem können Sie, um zu dafür zu sorgen dass Ihr Pferd länger frisst, einen Slowfeeder einsetzen. Pferde sind sehr soziale Tiere. Sorgen Sie darum dafür, dass Ihr Pferd bei einem anderen Pferd, womit es gut auskommt, steht. Das gilt natürlich auch im Stall. So vermeiden Sie Probleme und unnötige Spannungen. Auf dieser Weise kann Ihr Pferd sein soziales Verhalten im Herbst und Winter zeigen.

Wasserquellen eisfrei halten

Pferde im Stall haben keine Möglichkeit, frisches Gras zu fressen. Frisches Gras besteht zu nicht weniger als 80 Prozent aus Wasser. Dieser Mangel muss daher mit frischem Trinkwasser ergänzt werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Wasserquellen Ihres Pferdes eisfrei bleiben. So haben Sie die Gewissheit, dass Ihr Pferd genug trinken kann. TIPP: Werfen Sie eine Quietscheente in die Wasserschüssel, durch die Bewegung der Ente gefriert das Wasser weniger schnell!

 

Nährstoffe auffüllen

Einige Pferde kommen im Herbst und Winter nur mit Raufutter gut zurecht, bekommen aber möglicherweise nicht genug Nährstoffe. Dies kann dann Folgen für die Verdauung, Darmflora und Abwehrkräfte Ihres Pferdes haben. Ergänzen Sie die Ration Ihres Pferdes bei Bedarf mit zusätzlichen Vitaminen, Mineralstoffen oder Kräutern und halten Sie Ihr Pferd im Herbst gesund und fit. Wussten Sie schon: Pferde kauen durchschnittlich 16 Stunden am Tag auf Raufutter (Heu und/oder Gras). Bekommt ein Pferd zu wenig Raufutter oder geht es länger als 2 Stunden ohne Raufutter aus, kann die Magensäure aus dem Gleichgewicht geraten. Verschiedene Kräuter und Mineralien können den Magen Ihres Pferdes zusätzlich unterstützen und ihn wieder ins Gleichgewicht bringen. HorseFlex Magen Support wurde speziell für Pferde mit empfindlichem Magen entwickelt. Es trägt zur Aufrechterhaltung einer normalen Magensäure bei, wirkt beruhigend auf die Schleimhäute und wirkt sich positiv auf den Appetit aus.

MELDE DICH FÜR ANGEBOTE NEWS UND RATSCHLÄGE AN